Brilliantring zur Verlobung: Frühere Zeiten

Papst Stephan I. wird die Erfindung des Verlobungsrings zugeschrieben. Er war ein Verfechter der Unauflöslichkeit der Ehe. Der Verlobungsring sollte vom zukünftigen Ehemann an die zukünftige Braut überreicht werden, um die gemeinsame Verpflichtung zur Treue zu bekräftigen.
Im frühen Mittelalter und in der römischen Antike diente der Verlobungsring der Braut als Quittung für den Erhalt ihrer Mitgift. Damals war es üblich, einen eisernen Verlobungsring zu tragen. Der Brauch, einen Heiratsantrag mit einem goldenen Verlobungsring zu machen, geht auf eine Marketingmaßnahme von De Beers, dem größten Diamantenhersteller der Welt, zurück. Der Diamantring wurde hierzulande massiv als Verlobungsgeschenk verkauft und begründete die heutige Praxis.
Der erste diamantene Verlobungsring wurde jedoch 1477 präsentiert, als Erzherzog Maximilian I. von Habsburg Maria von Burgund einen Antrag machte. Ein Kreis wird traditionell auch als Zeichen der Ewigkeit verwendet, was insofern angemessen ist, als ein Kreis keinen Anfang hat und als Sinnbild der Ewigkeit gilt. Im zwanzigsten Jahrhundert wurden in Deutschland häufig Ringe von beiden Verlobten getragen. Diese wurden schließlich auch als Eheringe verwendet.

Brilliantring zur Verlobung heute

Die Traditionen verloren an Bedeutung, als die rechtliche Bedeutung der Beziehung in der deutschen Kultur abnahm. Heutzutage variieren der Heiratsantrag und die Art und Weise, wie der Ring/die Ringe getragen werden, von Person zu Person.
Wenn es in Deutschland darum geht, einen Verlobungsring zu kaufen, tun dies eher Männer als Frauen. Weit verbreitet ist die nordamerikanische Variante des Heiratsantrags, bei der nur die Frau einen Ring mit einem schillernden Edelstein erhält, manchmal wird auch ein Diamant überreicht. Die Eheringe werden oft gemeinsam vom Paar ausgesucht. Danach wird der Verlobungsring entweder entfernt oder als Vorverlobungsring getragen.

Verlobungsringe mit Diamanten im Brillantschliff

Ein wunderbarer Ausdruck der Liebe ist es, sein Leben jemandem zu widmen. Es ist eine einzigartige Entscheidung, dieses Engagement auf die nächste Stufe zu heben und einen Antrag zu machen. Durch die Wahl von Ringen mit Diamanten im Brillantschliff ist es möglich, sie zu etwas ganz Besonderem zu machen. Der runde Verlobungsring ist ein klassischer Stil, der nie aus der Mode kommen wird.
Die Wünsche der Partner können in Erfüllung gehen, indem sie einen Stil und ein Design wählen, das ihren Vorlieben entspricht. Es gibt eine große Auswahl an Diamantringen mit Brillantschliff, Diamantringen mit Halo und Diamantringen mit drei Steinen mit Brillantschliff. Jeder Ring ist einzigartig, so dass jeder garantiert ein Design findet, das die Schönheit seiner/ihrer besseren Hälfte ergänzt.

Verlobungsringe im Brillantschliff: Eine kurze Geschichte

Der traditionelle runde Brillant ist mit Geschichte und Eleganz verbunden, was ihn zur beliebtesten Diamantform macht.
Runde Diamanten im Brillantschliff veränderten die Branche mit ihren „perfekten“ Abmessungen, die 1919 bekannt gegeben wurden. Technische Durchbrüche haben dafür gesorgt, dass jeder moderne runde Brillant eine vollständige Innenreflexion erreicht und die Helligkeit des Steins maximiert wird. Aus diesem Grund ist der moderne runde Brillantschliff auch heute noch die beliebteste Diamantform für Verlobungsringe. Runde Diamanten im Brillantschliff sind perfekt in einer Vielzahl von handgefertigten Verlobungsringformen gefasst, darunter der traditionelle Solitär, unverwechselbare Vintage-Designs und ergänzende Fassungen mit Diamanten in Clusterform. Alle Verlobungsringe mit Diamanten im Brillantschliff werden in Platin oder Gold gefertigt.

Uwe Moench